· 

Wie gewonnen...

Meine Lieben,

 

ich hatte Euch ja auf Instagram versprochen, dass ich Euch gute Neuigkeiten berichte. Also erstmal vorab: Das ist Ramon. 

 

Ein hübscher, großer, junger Wallach, top ausgebildet und mit wundervollen Gängen ausgestattet. Ein total lieber und verschmuster Kerl. Ich habe ihn mir vor zwei Wochen das erste Mal angesehen und ihn jetzt ein paar Tage probeweise gemacht. Das war auch kein Problem, weil er in einem Stall in der Umgebung stand. Es hat alles toll geklappt und die paar kleinen Weghüpfer, wenn er sich erschreckt hatte, konnte ich ihm auch verzeihen. Er ist ja noch jung und war auch in jeder Situation kontrollierbar und nie kopflos oder bösartig. Er sollte mir für mindestens ein Jahr zur Verfügung gestellt werden, aus gesundheitlichen Gründen der Besitzerin. Ein Umzug in meinen alten Stall war auch schon besprochen und ich habe mir dort eine schöne Box für ihn ausgesucht. Beim Reiten war er ein Traum. Ich sah uns in Gedanken schon auf dem ersten gemeinsamen Turnier. Im alten Stall waren alle aus dem Häuschen, dass ich nach über einem Jahr wiederkomme. Gemeinsame Ausritte wurden schon geplant. Auf Instagram und hier auf dem Blog wollte ich die News noch nicht preisgeben, bis auch wirklich alles in trockenen Tüchern ist, denn die letzte Zeit meiner Pferdesuche war ja schon ein halbes Fiasko.

 

... so zerronnen!

 

Alles begann damit, dass die Besitzerin und ich uns gestern Abend sein neues Zuhause angeschaut haben. Ich habe ihr alles gezeigt und erklärt und sie schien auch sehr interessiert. Wir verblieben so, dass wir heute nochmal schreiben und den Vertrag festzurren, denn die Stallmanagerin wartet ja schon auf meine Rückmeldung wegen der Box. Während ich total happy und euphorisch war, war die Besitzerin seltsam zurückhaltender als sonst.

 

Heute früh dann der Schlag ins Gesicht: Eine Freundin, der ich vorher schon ein Bild von Ramon gezeigt hatte, schickte mir einen Screenshot von einer Verkaufsanzeige auf Facebook. Die wurde heute früh von der Besitzerin erstellt. Zusätzlich schickte mir eine andere Freundin einen Link zu einer Verkaufsanzeige auf ehorses, die bereits am Dienstag erstellt wurde und fragte mich, was denn da los sei und ob ich davon wusste. Nein, wusste ich nicht! Ich war völlig überrumpelt und verstand die Welt nicht mehr! Für mich steht ganz klar fest: ich werde kein Pferd zu mir holen, das mir quasi unterm Hintern wegverkauft wird, ohne dass ich davon weiß und ich so lange auch noch die Kosten und das volle Risiko trage. Das habe ich der Dame auch mitgeteilt und auch, wie ätzend ich es finde, dass sie es hinter meinem Rücken ohne den kleinsten Hinweis vorab gemacht hat. Ich kenne ihre Gründe und kann den Entschluss zum Verkauf nachvollziehen, aber sowas gehört sich nicht! Wir alle wissen, dass die Reiterwelt oft genug ein Dorf ist. Sie musste doch damit rechnen, dass ich davon Wind bekomme. Zudem war ich die letzten Tage unterwegs, habe mir verschiedene Ställe angesehen und mich gedanklich schon auf's Pferdebesitzer sein eingestellt. Den Aufwand hätte ich also gar nicht erst betreiben müssen.

 

Ich hoffe, der Kleine bekommt ein schönes neues Zuhause mit entsprechender Förderung. Er hat es wirklich verdient. Ich hätte ihn so gern bei mir gehabt, denn er hat so viel Potential und Charakter. Einfach nur schade. Leider liegt sein Verkaufspreis in einer Preiskategorie, die ich mir einfach zur Zeit noch nicht leisten kann. Da muss ich noch ein paar Euro sparen.

 

Und so heißt es für mich wieder: weitersuchen. That's life!