· 

Der "Änder-November"

Meine Lieben,

 

wie bereits auf Instagram erwähnt, habe ich heute den Änder-November ins Leben gerufen. Nicht für Gott und die Welt, sondern eigentlich in erster Linie für mich. Ich habe in den letzten Wochen ein paar Sachen erlebt und erkannt, die ich künftig anders haben möchte. Und da ich eine Frau der Tat bin und nicht erst bis zu Neujahr warten möchte, startet das Ganze bereits diesen Monat. Außerdem habe ich jetzt erstmal 2 Wochen Urlaub. Und wenn es gut läuft, danach gleich nochmal 2 Wochen. Genug Zeit also, mich meinen Plänen zu widmen. Die da wären:

 

1. Wieder etwas abnehmen. Ich habe in den letzten Monaten doch etwas mehr auf die Rippen bekommen und fühle mich damit gerade nicht so wohl. Es ist eigentlich nicht viel, aber mich nervt es. Die Reithosen kneifen am Bund und meine Lederstiefel gehen bekanntermaßen nicht mehr richtig zu. Darum werde ich ab sofort jeden Tag Sport einbauen. Neben dem Reiten versteht sich. Ich werde wieder regelmäßiger laufen und daneben noch tägliche Übungen für BBP und speziell auch den Rücken einbauen. Natürlich werde ich auch vermehrt wieder auf meine Ernährung achten. Von nix kommt ja bekanntlich nix. Also weniger Schoki, dafür mehr Eiweiß und Obst und so Sachen.

 

2. Meine Reiterei kritisch hinterfragen und wieder mehr an mir arbeiten. Vor allem an meinem Sitz. Der ist an sich zwar gut, aber es haben sich eben doch so viele kleine Fehler mit der Zeit eingeschlichen. Vieles komischerweise erst seitdem ich Arosa als RB hatte. Meine Hände wandern gern automatisch nach unten Richtung Pferdeschulter. Mein linkes Bein ist aus der Hüfte heraus zu weit vorn im Gegensatz zum rechten. Rechte Hand belaste ich meinen linken Sitzbeinhöcker zu sehr. Warum auch immer. Ich merke es noch nichtmal, aber auf Fotos und Videos sieht man es mittlerweile extrem! Nicht nur ich, sondern auch das Pferd wird dadurch enorm schief und ich komme mit dem rechten Bein nur schwerlich durch. Linke Hand habe ich dieses Problem dagegen gar nicht. Das versteh mal einer! Die nächsten Stunden bei Lothar werden wir daran arbeiten. Sitzlonge und so. Und Mitte November reite ich Lehrgang bei Rolf Petruschke mit. Ich bin gespannt auf sein Feedback und seine Tipps.

 

3. Und last but not least möchte ich mich beruflich verändern. Neue Herausforderungen, neuer Arbeitgeber. Gleichzeitig trage ich mich mit dem Gedanken, mich selbständig zu machen. Die Selbständigkeit mit meinem Hobby, dem Reitsport zu verbinden, liegt nahe. Aber mir fehlen noch die Ideen und zudem habe ich auch etwas Angst, eine Festanstellung mit geregeltem, guten Einkommen gegen die doch bei Selbständigkeit eher vorhandene finanzielle Unsicherheit zu tauschen. So risikofreudig bin ich dann doch nicht. Denn ganz ehrlich gesprochen, meinen jetzigen Verdienst kann ich nicht mal eben über ein kleines Startup generieren. Tupper, Vermögensberatung und dergleichen Mist kommt mir nicht in die Tüte. Und alles, was mir sonst so einfällt, ist eher die Kategorie „nettes Taschengeld“ denn geregeltem Einkommen. Tipps sind gern willkommen. Die Findungsphase ist aber auch schonmal angelaufen.

 

Ihr seht, es ist eigentlich ganz schön umfangreich. Auch wenn es nur drei übergeordnete Ziele sind. Aber jedes davon benötigt Zeit. Daher ist der November für mich perfekt dafür. Ich werde euch auf jeden Fall regelmäßig auf dem Laufenden halten und auf meinem Instagram Account und hier auf dem Blog berichten.

 

Ihr seid übrigens gern eingeladen, die Aktion mitzumachen und euren persönlichen Änder-November ins Lebens zu rufen. Jeder hat doch so ein bißchen Verbesserungsbedarf in seinem Leben. Macht mit, setzt euch ein Ziel und wer mag, postet seine Änder-November-Story auf seinem Instagram-Account mit dem Hashtag #ändernovember. Das können auch Kleinigkeiten sein. Etwas, was ihr schon immer mal machen oder ändern wolltet. Hauptsache, ihr macht es und verschiebt es nicht immer wieder auf „morgen“. Ich bin gespannt, wer von euch mitmacht, was ihr ändern wollt und natürlich auf euren Weg zur Zielerreichung.