· 

Der Schabrackenland Stylefight 2020 - unsere Aufgaben und Bilder

Wer mir auf Instagram folgt, hat es ja in den letzten Wochen mitbekommen: Xeron und ich waren Teilnehmer beim diesjährigen "Stylefight" von Schabrackenland. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und da einige von euch auch Interesse daran gezeigt haben, wie denn die Aufgaben genau lauteten und wie die fertigen Bilder dazu eigentlich in der Rohfassung aussahen, habe ich mir gedacht, ich mache euch hier mal eine kleine Zusammenfassung davon.

 

PRODUKTPLATZIERUNG

 

Ich muss gestehen, eher zufällig von der Ausschreibung zum Wettbewerb mitbekommen zu haben. Schabrackenland hatte ja vorher schon das Format "Stylequeen" gemacht, bei dem unter anderem auch Dania (Instagram @daffnique) mitgemacht hatte. Ich kannte Schabrackenland natürlich auch schon, unter anderem hatte ich Claudia damals in Essen auf der EQUITANA am Stand besucht und war total begeistert von den vielen individuellen Gestaltungsmöglichkeiten des Schabracken-Konfigurators. Die Teilnahme an der "Stylequeen" hätte mich auch gereizt, aber hier wurden nur Instagrammer genommen, die schon eine gewisse Reichweite bzw. Followerzahl hatten.

 

 

Die Ausschreibung zum Stylefight

 

Da es wahrscheinlich nicht nur mir so ging, hatten Claudia und Olli von Schabrackenland nun ein Format ausgedacht, an dem auch kleinere Accounts teilnehmen konnten.

 


Nur wenige Tage vor Bewerbungsschluss sah ich dann die Ausschreibung. Soll ich mitmachen? Oder lieber nicht? Eigentlich hatte ich ja schon Lust, der Welt mal meine Kreativität in einem solchen Wettbewerb unter Beweis zu stellen. Und wer weiß, vielleicht holen wir ja sogar den Sieg? Man kann nie wissen, immerhin haben wir ja letztes Jahr auch den Wettbewerb von EFFOL gewonnen. Also holte ich mir das OK von Regina - immerhin ist Xeron ja nicht mein Pferd und solche Dinge sprechen wir natürlich immer ab - und füllte dann schließlich die Bewerbung aus. Danach hieß es erstmal "Warten". Würden Xeron und ich es in eines der beiden Teams schaffen? Bestimmt sind ganz viele tolle andere Profile unter den Bewerbern. Wird bestimmt nix. Denkste! Als Friederike (Instagram @horsesenvogue) mich benachrichtigte, "Du bist in meinem Team dabei", war ich erstmal total baff. OK, diesen Teil haben wir schonmal geschafft. Nun hieß es, möglichst viele (oder am besten alle) Runden überstehen. Denn klar war: nach jeder Runde muss jeweils ein Teilnehmer aus beiden Teams den Stylefight verlassen. Beim Blick auf die anderen Profile wurde mir schnell klar: die Konkurrenz wird nicht schlafen! Also muss ich bei den Aufgaben ranklotzen. Also gut, Ärmel hoch und los geht's! Denn den Sieg im Stylefight, den wollte ich schon holen.

 

Aufgabe 1 - die Kampfansage

 

Schon wenige Tage nach Bekanntgabe der Teams kam das erste Paket bei mir an. Darin: mein Team-Shirt in Schwarz mit einem schicken Roségold-Print, hübsch verpackt in Seidenpapier, ein Päckchen Leckerli als kleine Motivation für Xeron und eine Karte mit der ersten Aufgabe:

 

"Mach ein Foto, auf dem Du in Deinem Team-Shirt zu sehen bist. Natürlich sollte das Pferd auch mit aufs Bild. Stelle Dich in drei kurzen Sätzen vor. Erkläre, wie Du Dein Team beim Stylefight am Besten unterstützen wirst und mache eine Kampfansage ans gegnerische Team!"

 

Für mich war schnell klar: das Shirt muss im Fokus sein, also so wenig BlaBla wie möglich außenrum. Ein Bild mit schwarzem Hintergrund war das Mittel der Wahl. Außerdem wollte ich auch die Kampfansage aus dem Text bildlich mit umsetzen. Mir schwebte da direkt irgendetwas à la "Million Dollar Baby" im Kopf herum. Leider konnte ich auf die Schnelle keine Boxhandschuhe auftreiben. So blieb mir nur, möglichst kämpferisch und herausfordernd zu schauen. Als kleines "Easteregg" setzte ich mir noch "Kriegsbemalung" in Form meiner Teamfarben auf die Wange. Das Motiv entstand dann per Kamera auf Stativ und Fernauslöser in einem Seitengang unseres Stalls, weil hier die Lichtverhältnisse "vorn hell, nach hinten dunkler werdend" optimal waren und so die Bildbearbeitung für mich etwas einfacher. Xeron hat schön mitgemacht und es entstanden einige coole Bilder. Im Endeffekt musste ich bei meinem Favoritenbild etwas "mogeln", denn Xeron guckte auf dem Bild irgendwie nicht so wirklich optimal. Kein Problem dank Bildbearbeitung: da wurde entsprechend sein Kopf von einem anderen Bild in dieses eingebaut. Danach noch das Außenrum abdunkeln, Farben anpassen und allgemeine Optimierungen. Fertig war unser erstes Stylefight-Bild. Übrigens war ich nicht die einzige mit der Idee von den Boxhandschuhen: eine Teilnehmerin des gegnerischen Teams hatte den gleichen Einfall und glücklicherweise welche auftreiben können. Zwei Dumme, ein Gedanke und ehrlicherweise war ich schon ein wenig geknickt, "meine" Idee von jemand anderem umgesetzt zu sehen. Egal, unser Bild war auch so toll!

 


Aufgabe 2 - Wie setzt man einen Hufauskratzer in Szene?

 

Noch bevor Runde 1 zu Ende war und klar, wer das Team verlassen muss, erreichte mich das Päckchen für Aufgabe 2. Dieses beinhaltete Produkte der beiden Firmen Animalon, mit denen ich ja schonmal zusammengearbeitet hatte und Zedan. Die Aufgabe dazu hatte es dann aber in sich:

 

"Mache EIN Bild von Dir, wie Du Dein Pferd für ein Shooting hübsch machst. Präsentiere dabei die Produkte (ALLE!) vorteilhaft. Natürlich soll auch das Team-Shirt mit aufs Bild. Stelle die Produkte im Text vor und erkläre, was Dir beim Styling wichtig ist."

 

Puh. Ein Bild. Auf dem alle Produkte möglichst vorteilhaft präsentiert werden. Ich muss mit drauf. Xeron auch. Und das Shirt. Schon ein wenig herausfordernd, denn: wer um alles in der Welt hat schonmal ernsthaft einen Hufauskratzer auf einem Bild beworben? Ich meine: einen Hufauskratzer! Mir fällt auf die Schnelle niemand ein. Pflegeprodukte ok, da sind meist die Flaschen/Dosen groß genug, dass man sie gut präsentieren kann. Das gibt es zuhauf, das ist keine Neuheit und keine Kunst. Einen Hufauskratzer, eine Schmutzbürste, Mähnengummis und ein Schlüssel-/Halfteranhänger aus Filz? Sind jetzt nicht unbedingt die Sachen, die man täglich auf Instagram von den "Social Media Stars" präsentiert bekommt. Schon gar nicht ALLEs zusammen auf EINEM Bild. Na gut, Herausforderung angenommen! Wäre ja gelacht, wenn mir da nichts einfällt!

 

By the way, diesmal gab es zwei Päckchen-Versionen mit unterschiedlichem Inhalt. Manche Teilnehmer hatten das Glück und bekamen etwas "präsentationsgeeignetere" Produkte: mehrere Pflegemittel von Zedan und einen Schwamm von Animalon. Wer welches Päckchen bekam, wurde im Vorfeld per Zufallslos vergeben, darauf hatten wir keinen Einfluss. Die beiden Partnerfirmen waren dann für diese Runde "Jurymitglied" und konnten mitentscheiden, wer in Runde 3 weiterkommt und wer gehen muss.

 

Ich wollte dieses Mal eigentlich draußen shooten, um optimales Licht für die Präsentation der Sachen zu haben. Leider machte mir Petrus einen gehörigen Strich durch die Rechnung, denn es regnete. Tagelang. Ich hoffte, mal einen trockenen Moment zu erwischen, doch kaum hatte ich mein "Set" draußen aufgebaut, fing es wieder an zu schütten und ich musste Kameraausrüstung und "Requisiten" wieder schnell ins Trockene retten. Also doch Plan B und widerwillig das Shooting auf die Stallgasse verlegt. Diesmal musste meine Fotoleuchte helfen, um überhaupt halbwegs gutes Licht zu haben. Xeron hatte sowas vorher noch nie gesehen, schnaubte einmal kurz, dann war es aber in Ordnung für ihn. Hinsichtlich des Motivs dachte ich erst an ein "klassisches" Produkt-Motiv. Aber ganz ehrlich: sowas gibt es auf den Accounts von Zedan und Animalon ja schon hundertfach, das ist nichts Neues oder sonderlich Kreatives und man möchte ja bei einem Wettbewerb, bei dem es um Style und Kreativität geht, aus der Masse herausstechen. Da kam mir schließlich in den Sinn, dass ich die "helfenden Hände", die mir in aller Regel bei Shootings fehlen, ja diesmal mit aufs Bild bringen könnte. Nachdem das ursprüngliche Bild entsprechend bearbeitet war, setzte ich die Hände, von denen jede mir ein anderes Produkt reicht und im Vordergrund dem Betrachter präsentiert, per Bildbearbeitung nachträglich noch mit ein. Auf diese Weise konnte ich die Produkte alle vorteilhaft zeigen. Den Anhänger habe ich übrigens nicht vergessen, der baumelt an Xerons Halfter, schaut mal genau! Meine Teamfarben sind in Form der Schabracke ebenfalls wieder mit vertreten und in der Caption plaudere ich quasi aus dem "Blogger-Nähkästchen" mit dem Hinweis auf die oft fehlenden "helfenden Hände". Das fertige zweite Stylefight-Bild ist ähnlich wie das erste wieder recht dunkel, da aber der Fokus ja diesmal auf den Produkten und nicht auf mir liegen sollte, finde ich das trotzdem nicht schlimm.

 


Aufgabe 3 - Sind wir nicht alle ein bißchen Bluna?

 

Die dritte Aufgabe forderte ein wenig mehr Aufwand und Körpereinsatz. Kreativität natürlich auch. Denn diesmal war kein Bild verlangt, sondern ein Kurzfilm. Ein Windbreaker mit Team-Logo wollte einfallsreich präsentiert werden.

 

"Schlage Dich für Dein Team in die Schlacht! Zeige in einem Video (min 30, max 60 Sekunden), wie vielseitig unser Team-Windbreaker einsetzbar ist. Kleiner kreativer Tipp: Ob Regen, Wind oder Matsche, wir Pferdeleute haben alle einen an der Klatsche!"

 

Ja holla! Alles konnte, nichts musste. Für mich war klar: lustig soll es werden und wie schon die Arbeiten der letzten beiden Runden kein 0815-Beitrag. Was aber ist an einem Windbreaker wirklich vielseitig? Er schützt vor Wind und Nässe, es gibt eine herausnehmbare Kapuze im Kragen. So weit, so gut. Aber er kann ja nicht nur mich schützen, sondern auch das Pferd. Xeron als stylischer Friese durfte daher in dem Video die "Diva" bzw. den schlauen "Checker" spielen, der genau weiß, wie Pferd sich auch vor zuviel Nass schützen kann. Einziges Problem: das, was wir bei der Umsetzung der vorherigen Aufgabe nicht haben wollten, nämlich Regen, hatten wir nun bei dieser leider nicht. Schwierige Sache, Regen darzustellen, wo eigentlich keiner ist. Letzendlich habe ich es doch mit etwas Trickserei hinbekommen. Somit ist dann dieses Video entstanden im Stil alter Hollywood-Slapstick-Filme. Mal ehrlich, dass an diesem Tag draußen der schönste Sonnenschein herrschte und ich im Windbreaker ehrlich gesagt ganz schön ins Schwitzen kam, sieht man eigentlich gar nicht, oder?

 

 

Leider erfuhr ich vor dem offiziellen Post-Start von Runde 3, dass ich nicht mehr dabei bin. Aber so waren die Regeln: wir mussten unsere fertigen Ergebnisse immer schon einreichen, bevor wir erfuhren, wer überhaupt in die nächste Runde kommt und wer draußen ist. Mich hatte es nun also schon in Runde 2 erwischt. Schade, denn ich hätte gern noch weitergemacht und euch gezeigt, was ich kreativ- und styletechnisch noch so drauf habe. Und das ist immerhin eine Menge. Aber so ist es eben bei solchen Wettbewerben. Bei kreativen Sachen liegt "gut" oder "schlecht" bzw. "würdig" oder "nicht würdig" für die nächste Runde eben immer im Auge des Betrachters. Da ich mir ja trotzdem die Arbeit mit dem Video gemacht hatte, wollte ich das fertige Ergebnis wenigstens auch präsentieren. Deshalb habe ich es dann trotzdem, sozusagen "außer Konkurrenz" auf Instagram gepostet. Euren Reaktionen unter dem Post kann ich entnehmen, dass viele mich durchaus auch in Runde 3 und vielleicht auch in Runde 4 gesehen hätten und so gar kein Verständnis hatten, dass ich schon nach Runde 2 rausgeflogen bin. Für mich ein Zeichen, dass ich mit den Umsetzungen der Aufgaben nicht ganz so verkehrt lag und einige durchaus Potenzial in meiner Arbeit gesehen haben.

 

Traurig bin ich trotzdem nicht, denn alle Sachen, die wir bekamen (und natürlich auch behalten durften) sind absolut praktisch für uns. So einen leichten Windbreaker hatte ich nämlich beispielsweise bisher nicht und habe mir früher schon das eine oder andere Mal bei Schlechtwetter gewünscht, ich hätte einen. Außerdem habe ich bei dem Wettbewerb tolle Menschen kennengelernt und hoffe, wir bleiben auch danach noch weiterhin in Kontakt.

 

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wer bis zum Finale kommt und welches Team am Ende das Rennen macht. Ich drücke natürlich den Mädels vom Team horsesenvogue ganz doll die Daumen, dass wir den Titel holen! Verfolgt ihr den Stylefight eigentlich auch mit? Wer ist euer Favorit? Schreibt es mir in die Kommentare!

 

 

SHARING IS CARING! ZEIG' ETWAS LIEBE UND TEILE DEN BEITRAG!

Auch schon gelesen?

AUF DIE KOPPEL, FERTIG, LOS! WIE DU DEIN PFERD AUF DIE WEIDESAISON VORBEREITEST

 

 

KOTWASSER BEIM PFERD - WARUM ES MIT FUTTERMITTELCHEN NICHT IMMER GETAN IST

 

 

HUSTEN BEIM PFERD - TIPPS ZUR VORBEUGUNG UND SCHNELLEN HILFE

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Carola (Mittwoch, 15 Juli 2020 16:23)

    Das ist ein cooler Beitrag ! Ich finde du hast dir sehr viel mühe gegeben . vor allem hast du ja im gegensatz zu den anderen alles selbst gemacht ! Andere hatten profifotografen ! Wo ist denn da die leistung ! Nur hübsch aussehen kann ja wohl jeder ! Manche von den anderen bildern sind so nichts sagend. Die sind dann weiter ? Versteh ich nicht . Der ganze wettbewerb ist so offensichtlich nur auf werbung und reichweitenfang gemacht und die kleinen profile die was auf dem kasten haben werden am schluss eh wieder auf der strecke bleiben ! Aber haubtsache bei jeder gelegenheit noch werbung machen lassen ! Sorry Schabrackenland ! Julia sei nicht traurig. Der nächste coole wettbewerb kommt bestimmt !